Großbritannien

Großbritannien ist zugleich ein Staat in Westeuropa, gilt aber auch als Inselland.
Amtlich wird Großbritannien „Vereinigtes Königreich von Großbritannien und Nordirland“ genannt.

Geographische Fakten und geschichtliche Daten

Auf einer Fläche von circa 242.900 Quadratkilometern leben zwischen 59 und 60 Millionen Einwohner.
Die Haupstadt London wird vor allem von europäischen, aber auch amerikanischen und asiatischen Touristen gerne besucht. Das Land lässt sich in vier Gebiete unterteilen: England, Schottland, Nordirland und Wales.
Topographisch ist Großbritannien vor allem durch Mittelgebirge gekennzeichnet. Aber auch Flachländer wie das Londoner Becken kommen vor.
Klimatisch gesehen ist das Land eher kühler. Milde Winter und für unsere Verhältnisse eher kalte Sommer sind Folge der starken Verbindung zwischen Meer und Land.

Das erste Mal in der Geschichte tauchte Großbritannien 43 vor Christus auf. Damals eroberten die Römer den Südteil des Insellandes. Mit der Zeit verbreiteten sich auch germanische Stämme auf dem Gebiet. Kleinkönigreiche wurden gegründet. Elisabeth I. machte England im 16. Jahrhundert zur führenden Seemacht. Besonderes Ansehen erhielt Großbritannien im 19. Jahrhundert- dies war die Zeit der Revolution und Großbritannien war deren Ursprung und Entstehungsort. Erst nach dem 2. Weltkrieg erlangten die bis dato abhängigen Gebiete ihre Unabhängigkeit.

Politik und Gesellschaft

Das Vereinigte Königreich von Großbritannien und Nordirland ist ein demokratischer Rechtsstaat und durch ein Zweikammersystem gekennzeichnet. Die Königin repräsentiert als Staatsoberhaupt den Staat. Das Parlament ist schließlich für die eigentlichen Aufgaben verantwortlich. Die Amtssprache ist Englisch. Außerdem bleibt Großbritannien der Währung „Pfund“ treu und übernimmt nicht den Euro als Zahlungsmittel.

Im westeuropäischen Staat herrscht die anglikanische Staatskirche vor. Dies stellt aber auch heute noch ein großes Problem dar, da vor allem in Nordirland ein ständiger Konflikt zwischen Katholiken und Protestanten gegeben ist.

Betrachtet man die internationale Bedeutung von Großbritannien ist vor allem die Mitgliedschaft bei der EU seit 1973 und das Gelten als Gründungsmitglied der NATO zu erwähnen.