Wales

Wales ist das kleinste Land des Vereinigten Königreichs und liegt westlich von England. Die Einwohnerzahl des Landes beläuft sich auf rund 3 Millionen, wovon etwa jeder Zehnte in der Hauptstadt und gleichzeitig größten Stadt Cardiff lebt. Die offiziellen Landessprachen sind Walisisch und Englisch, Beschilderungen sind immer zweisprachig gehalten. Im öffentlichen Leben sowie in der Wirtschaft des Landes wird zwar überwiegend Englisch gesprochen, da Schätzungen zufolge nur jeder 5 Waliser die walisische Sprache auch beherrscht, dennoch gilt Walisisch bis heute als wichtiges kulturelles Gut, insbesondere um sich von der englischen Verwaltung abzugrenzen und eine gewisse Eigenständigkeit zu bewahren.

Kleiner Unbekannter im Westen

Wales ist eine Konstitutionelle Monarchie als Teil des Vereinigten Königreiches und besitzt keine eigene Verfassung oder ein eigenes Parlament. Das Staatsoberhaupt des Landes ist Königin Elisabeth die Zweite. Das Land hat eine einstufige Verwaltung und ist in 22 “Unitary Authorities” aufgegliedert, welche für die jeweiligen, lokalen Verwaltungsaufgaben zuständig sind. Das Christentum ist mit einem Anteil von rund 80% die vorherrschende Religion der Waliser und als offizielles Zahlungsmittel gilt das Englische Pfund.

Keltischer Charme

Aufgrund seiner Historie, seines Klimas und der wilden Natur ist Wales ein Anziehungsort für Touristen aus aller Welt. Die zahlreich über das ganze Land verteilten, keltischen Ruinen, historische Bauwerke wie Kirchen, Kathedralen und schlossartige Hotels, die üppigen und weitläufigen Gras- und Weideflächen sowie die zerklüfteten Küstenabschnitte bieten vor allem für Wanderer und Radtouristen, aber auch für Bergsteiger und Individualtouristen ein umfangreiches Sightseeing- und Abenteuerprogramm. Die gemäßigten Temperaturen im Winter sowie angenehm kühle Sommer erlauben es, das Land ganzjährig zu erkunden.